Die Zeit der Helden ist vorbei

2004 in Deutschland war es Joseph Ackermanns Victory-Zeichen im Mannesmann-Prozess, heute macht es Donald Trump vor: Die Zeit der Helden und der großen Gesten ist vorbei. Natürlich gibt es immer Menschen, die es gern eindeutig und einfach hätten – aber so ist das Leben nicht. Wer in der Wirtschaft erfolgreich sein möchte, und das nicht als Raubtierkapitatlist, sondern als elegante, kluge Führungskraft, braucht ein weiteres Repertoire: Für Heldentum oder Großmannssucht sind die wenigsten Mitarbeiter bereit, die Extrameile zu gehen – und oft genug wollen sie mit solchen Eigenschaften gar nichts mehr zu tun haben. Gerade junge Leute neigen glücklicherweise zum Denken, zum Sich-ausprobieren, möchten einen eigenen Beitrag leisten – „unter Helden“ nahezu ein Unding: Zum Helden gehört der Funktionierer, der Mitarbeiter also, der eben gerade mitläuft, mit Fleiß und Sorgfalt umsetzt und vollstreckt, dabei aber keinerlei Verantwortung übernimmt. Ein durchaus deutsches Thema.
Das Konzept des Postheroischen hilft aus dieser Sackgasse mit einer zeitgemäßen Haltung, die mehr liefert als bloß eine Meinung. Lassen Sie sich ganz praktisch zeigen, wie Karriere Sie darin unterstützt, „the very best version of yourself“ zu leben, wie sich Persönlichkeit kraftvoll entwickeln kann und wie eine Führung jenseits von Druck, Beschämung und Sachzwängen aussieht. Es gibt neue Optionen, und die sind durchaus erfolgreich.

Erschienen 2005 im Redline-Verlag, Edition ManagerMagazin; erhältlich als Ebook bei Ciando und Amazon. Ich habe die Restauflage vom Verlag gekauft; deshalb ist der Titel als Hardcover erhältlich bei mir als Autorin zum Verkaufspreis von 16 € (inkl. 7% MWSt.) zzgl. Versandkosten bei 1 Ex.: 3 €, bei 2-10 Ex.: 6,90 €. Bei größeren Mengen bitte anfragen!

Bei Amazon ist es hier erreichbar: