Die Fleiß-Lüge – warum Frauen im Hamsterrad landen und Männer im Vorstand

Hat man schon jemals von einem fleißigen Mann auf einer Top-Position gehört? Vermutlich nicht. Frauen aber versuchen, mit genau der gleichen Tugend beruflich erfolgreich zu sein wie ihre Mütter und Großmütter. Dabei gelten im Berufsleben ganz andere Regeln, die allerdings nicht thematisiert sind und deswegen auch den meisten Menschen unbekannt bleiben.

In diesem Buch untersuche ich die traditionellen Frauenrollen, die ich selbst gelebt habe. Ich wollte erfahren, was eigentlich genau schief läuft und warum. Bei einer Tiefenbohrung zu typischen Rollen wie „Prinzessin“ und „Superbiene“ wurde mir schnell klar: Weibliche Rollen sind derzeit nur mit Fleiß oder Schönheit erfolgreich zu leben. Beides lässt sich ebenso gut messen wie zeigen. Aber im Arbeitsleben bringen sie uns nur an die „Gläserne Decke“.

Die Rolle der „Heldin“ bringt mehr Unabhängigkeit – aber sonst wenig erfreuliches. Erst die „Königin“ verspricht hilfreiche Kompetenzen, eine gute Haltung und die Fähigkeit, mit Macht oder Politik souverän und gelassen umzugehen. Wenn da nur nicht der Thron wäre! Die Hierarchie-Anteile dieser Rolle forderten mich auf, weiterzudenken, woanders zu schauen und brachten mich zu dem, was uns allen weiterhilft: Zu einer eigenen Identität.

Wie das gehen kann, welche blinden Flecken noch zu akzeptieren und schließlich zu überwinden sind, aber auch wie die „Gläserne Decke“ der Männer aussieht, das können Sie in diesem Buch lesen.

„Die Fleißlüge“, Ariston. 288 Seiten, ISBN: 978-3-424-20121-5, zum Preis von € 16,99. Sie können das Buch zu diesem Preis auch signiert von mir erhalten; dann berechne ich 3 € Verpackung pauschal. Sie erhalten das Buch natürlich im Buchhandel. Als Ebook ist es über die verschiedenen Plattformen ebenfalls zu bekommen, zum Preis von 13,99 €. Und natürlich auch bei Amazon, wenn es denn sein soll.