Kopfzeile

RisikoBRIEFing 4/2021

 

Der Ruf nach starker Führung…

…ertönt immer wieder und gerade da, wo Veränderungsnotwendigkeiten schon klar erkennbar sind. In Konzernen machen sich Führungskräfte auf den Weg zu neuen Ufern, doch die „Mannschaft“ fühlt sich verunsichert und abgehängt.

Der Patron als Führungskraft der 1960er und 70er Jahre hatte alles im Blick und traf jede Entscheidung. Diese Rolle hat sich im Unternehmen massiv gewandelt. Mit zunehmender Komplexität und Ungewissheit wird klar, dass unmöglich einer „alles weiß“ und umsichtig richtig für das große Ganze entscheiden kann.

Entsprechend ging in den 1990er und Nuller Jahre die Verantwortung an die mittlere Führungsebene über; hier entstand das Bild der Sandwich-Situation. Von nun an wurden gleichermaßen „nach unten“ die Mitarbeiter*innen mit Aufgaben versorgt und „nach oben“ die Stakeholder „bedient“. Damit war Führung strategisch wie operativ in der Mitte der Hierarchien angekommen.

Das änderte sich deutlich im letzten Jahrzehnt: Führung wird jetzt mehr und mehr in agilen Teams gelebt. So entstehen Produkte unter völlig neuen Bedingungen: An der Gestaltungskraft der Teams hängt der unternehmerische Erfolg für alle!

Was heißt das jetzt für die Führungskräfte? Qualitäten wie Beziehungskompetenz rücken in den Vordergrund, ohne Quantitäten zu vernachlässigen (Zahlen, Daten, Fakten). Auch die mittleren Führungsebenen benötigen nun Visionen und Strategien. Und alle Ebenen  haben mit Beziehung und wertschätzender Kommunikation zu tun.

Für die Mitarbeiter*innen bedeutet das mehr Selbstverantwortung und sinnvolle Gestaltungsfreiheit. Aber was ist mit denen, für die sich das Wort „Selbstverantwortung“ anhört wie ein schwerer Rucksack voller Granitsteine? Sie möchten ihre Aufgaben erledigen und weitere Energie in ihr Privatleben stecken. Könnte ihre Arbeit zukünftig wohl auch ein Roboter machen?

Mitarbeiter*innen, die auf lineare Strukturen setzen und zuverlässig die alten Prozesse am Leben halten, können dem aktuellen Wandel nur teilweise gerecht werden. Die Herausforderung liegt in der Akzeptanz des Widerspruchs: Bürokratie in ihrer konstruktiven Form zu verknüpfen mit zukunftsträchtigen, visionären und vielleicht noch unbekannten Werkzeugen.

Die damit einhergehende Verunsicherung lässt derzeit den Ruf nach der starken Führung eher lauter werden. Wer mit Freude und Lust seine Aufgaben gestalten und verantworten kann, wird diesen Ruf mit Verwunderung hören.

Das erleben wir gerade auch in der Politik. Wir sehen eine kluge Bundeskanzlerin an der Pandemie weitgehend scheitern, weil sie mit einem kleinen Team von Gleichen Entscheidungen vorbereitet, statt Führung zu leben und Menschen mitzunehmen, die mit Klugheit, Inspiration und Bodenhaftung die Politik voranbringen könnten.  

Bleiben Sie zuversichtlich und gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

DIE online-LEADERSHIP-AKADEMIE

Sie wechseln gerade Ihre Rolle, planen eine Neuorientierung? Wer das vertraute Unternehmen nach einigen Jahren verlässt, merkt oft ganz plötzlich, wie weit das eigene Studium zurückliegt und dass die Routinen des Alltags die Türen zu neuem Wissen, oft auch zu Reflexion versperrt hatten. Das könnte genau der richtige Zeitpunkt sein, um sich selbst eine Auffrischung zu „verordnen“.

Hier kommt die Leadership-Akademie ins Spiel: Gönnen Sie sich ausführliche Reflexionen, verarbeiten Sie Ihr Erfahrungswissen, gewinnen Sie neue Impulse und lassen Sie sich inspirieren. Ich berate Sie gern. Mehr lesen Sie hier: https://www.prof-witzer-akademie-landingpage.de

Art-Letter

…UND SO SIEHT ES BEI DER MALERIN AUS

Machen Sie sich am besten selbst ein Bild: Am Samstag und Sonntag, 5./6. Juni, empfange ich Sie gern zwischen 14 und 18 Uhr anlässlich von „ArtSpring“, den Offenen Ateliers des Bezirks Pankow, in meinem Atelier in der Lychener Str. 41, direkt am Helmholtzplatz.

Wenn Ihnen auch sonst der Sinn nach Schönheit steht und Sie gern eine Stunde mit meinen Bildern und mir verbringen möchten, dann sind Sie herzlich eingeladen: Lassen Sie uns einen Termin verabreden, je nach offiziellen Regeln. Ich freue mich auf Sie und bin gern – achtsam und zugewandt – für Sie da. Wenn Sie mehr Informationen zur Malerin suchen, abonnieren Sie doch bitte den Artletter, der alle 6 Wochen über Veranstaltungen, Veränderungen und Neuigkeiten Auskunft gibt, unter https://www.witzerland.de/art-letter/

MEIN  WIRKSAMES  ANGEBOT  ALS  EXECUTIVE COACH

Im Umfeld von Macht in der Wirtschaft stehe ich seit mehr als 20 Jahren für Entwicklung im professionellen Dialog. Ich bewege mich dabei durch die verschiedenen Branchen und Industrien, bin unterwegs zwischen DAX und Startup und arbeite ebenso mit erfahrenem Vorstandsvorsitzenden und jungem COO.

Lesen Sie mehr über meine Haltung und meinen Hintergrund auf meiner Website www.witzer.de. Hier erhalten Sie konkrete Informationen zu Coachings, Onboardings und anderen Angeboten. Ich freue mich auf Sie!